reZERT

Implantate in der Zahnarztpraxis DR. JÜTTE | DIE ZAHNÄRZTE
Die Implantologie hat in den letzten Jahren noch einmal riesige Fortschritte gemacht. Heute ist die Versorgung mit Implantaten in sehr vielen Fällen problemlos möglich.

Einzelzahnlücken sind die häufigste Indikation für eine Implantat-Versorgung - aber auch bei Freiendsituationen oder sogar bei einem zahnlosen Kiefer können Implantate sinnvoll eingesetzt werden. Auf mehreren Implantaten im Kiefer kann ein dauerhaft festsitzender Zahnersatz mit mehreren Brücken aufgebracht werden, viele Nachteile und Unbequemlichkeiten einer gewöhnlichen prothetischen Versorgung fallen dabei weg.

Der Zahnersatz ist dauerhaft festsitzend und so stabil und problemlos wie die eigenen, gesunden Zähne. Kein Nuscheln, keine Schwierigkeiten beim Essen und Kauen und kein optischer Nachteil. Die Vielzahl der Systeme und Variationen macht es möglich, genau den Implantat-Zahnersatz zu konstruieren, der am besten für Sie geeignet ist.

  • 01-camlog-zahnloser
  • 02-camlog-zahnloser-mit-implantatversorgung
  • 03-camlog-freiendluecke
  • 04-camlog-freiendluecke-mit-implantatversorgung
  • 05-camlog-einzelzahnluecke
  • 06-camlog-einzelzahnluecke-mit-implantatversorgung

Sofortimplantate
Wenn Sie einen Zahn verlieren, kann er auch direkt nach dem Ziehen durch ein Sofortimplantat ersetzt werden. Diese Implantate werden direkt in die Extraktionswunde eingesetzt und sind schon nach einigen Stunden belastbar. So fällt ihr Zahnverlust nicht auf, und Sie brauchen keine unangenehmen und unschönen Zahnlücken zu befürchten. Bei ausreichenden guten Voraussetzungen und guter Mundhygiene können solche Implantate Jahrzehnte problemlos halten.

Kieferknochenaufbau
In vielen Fällen ist bei schon langjährigen, fehlenden Zähnen oder nach dem Tragen einer Prothese nach einigen Jahren der Kieferknochen stark zurückgegangen (atrophiert). Das kann sowohl die Höhe des Kieferkamms betreffen, als auch die Breite des Kieferknochens. Das liegt daran, dass ein Kieferknochen, der keine Zähne tragen muss, sich automatisch anfängt, zurückzubilden.

Die Maßnahmen, die hier möglich sind, reichen von einer Knochendehnung (Knochenspreizung) bis hin zur Augmentation und Knochenaufbau mit Eigenknochen, Fremdknochen oder Knochenersatzmaterialien. Je nach den Gegebenheiten in Ihrem Kiefer wenden wir die für Sie geeignetste und schonendste Methode an, um zusätzlichen Kieferknochen zu gewinnen.